Theater (Schauspiel, Auswahl)

Jahr, Stück, Theater, Regie

 

2019 "LJOD - das Eis", Staatstheater Mainz, Jan-Christoph Gockel

 

2019 "Kleiner Mann - was nun?", Staatstheater Mainz, Alexander Nerlich

 

2018 "Das letzte Parlament", Staatstheater Mainz, Brit Bartkowiak

 

2018 "Dinge, die ich sicher weiß", Staatstheater Mainz, K.D. Schmidt

 

2018 "Musketiere!", Staatstheater Mainz, Niklaus Helbling

 

2017 "ForsterHuberHeyne", Staatstheater Mainz/Cie. de Koe/de nieuwe Tijd, Ensemble

 

2017 "Meister und Margarita", Staatstheater Mainz, Jan-Christoph Gockel


2016 "Traurige Zauberer", Staatstheater Mainz, Thom Luz

2016 "Pension Schöller", Staatstheater Mainz, Peter Jordan / Leonhard Koppelmann

2015 "Romeo und Julia", Theater Heidelberg, Markus Heinzelmann

2014 "Spamalot", Staatstheater Oldenburg, Ekat Cordes

2013 "Superhero", Staatstheater Oldenburg, Markolf Naujoks

2013 "Archiv des Unvollständigen", Co mit Ruhrfestspiele, Thom Luz

2012 "Hamlet", Staatstheater Oldenburg, Jan-Christoph Gockel

2011 "Anna Karenina", StOl, Anna Bergmann

2011 "Prinz Friedrich v. Homburg" (Hohenzollern), StOl, Alexander Riemenschneider

2010 "Kinder des Olymp" (Lacenaire), StOl, Klaus Schumacher

2009 "Ödipus", StOL, Albrecht Hirche

2009 "Platz der Republik", StOL, Susanne Kennedy

2008 "Der Fremde", StOl, Albrecht Hirche

2007 "Tod eines Handlungsreisenden", StOl, Christian Hockenbrink

2006 "Crash", StOl, Anna Bergmann

Theater (eigene Arbeiten)
 

2017/ "FORSTER HUBER HEYNE", Staatstheater Mainz/Cie. de Koe/ de nieuwe Tijd

2018

 

2013 "KUNST+POLITIK(+LIEBE)", Staatstheater Oldenburg

2012 "AUTHENTITITICITY - Die Stadt der Wahrheit", Staatstheater Oldenburg

2010 "STEPPEN, SANG + SOZIALISMUS", Staatstheater Oldenburg

+ Gastpiel am Staatstheater Hannover

Film und Fernsehen (Auswahl)

Jahr, Titel, Regie

 

2016 "Dunkles Band", Sascha Grüb (Kinokurzfilm)
 

2014 "Die Abschaffung", Sebastian Herrmann (Kino)

2007 "Im Wendekreis des Bären, Ciril Braem Tscheligi (Kinokurzfilm)

2007 "Alles von Mir", Ciril Bräm (Kino)

2006 "Die Unmögliche Liebe", J.D. Peereboom Voller (Kino)

2005 "Berliner Reigen", Dieter Berner (Kino)

2005 "Pottingers Haus", Thomas Martius (Kino-Fake)

2003 "Wolffs Revier", Peter Ristau (SAT 1)

2003 "Die Versuchung", Bodo Fürneisen (ARD)

2003 "Die zwei Perspektiven des Georg Buxbaum", Robert Gwisdek (Kino)
 

Preise und Auszeichnungen

 

2018: NRC HANDELSBLAD: Marijn Lems wählt "ForsterHuberHeyne" zum "besten Theater aus 2018" auf den ersten Platz

 

2017: THEATERTREFFEN 2017 mit "Traurige Zauberer" von Thom Luz

 

2014: PUBLIKUMSPREIS beim Festival HART AM WIND für "Superhero"

 

2013: SPIEGEL ONLINE zählt "Archiv des Unvollständigen" zu den besten neuen Stücken des Jahres

 

2007: Nennung in der Deutschen Bühne in der Rubrik "Herausragender Beitrag zur aktuellen Entwicklung des Schauspiels" für die Arbeit in "Crash"

 

Ausbildung

2002-2006 Schauspiel/ Medienspezifisches Schauspiel, HFF "Konrad Wolf" Potsdam-Babelsberg, Abschluss: Diplom-Schauspieler

1996-2000 Studienvorbereitende Musikausbildung (SVA) an der Musikschule Dortmund für Blockflöte, Klavier und Musiktheorie

1986-2000 Tap Dance, Jazz Dance und Ballett am "MODERN DANCE CENTER" Dortmund

 

Persönliche Angaben (Schauspiel)
 

Staatsangehörigkeit: deutsch, niederländisch
 

Größe: 181 cm

Figur: schlank

Haarfarbe: dunkelblond

Augenfarbe: blau

Fremdsprachen: niederländisch, englisch, russisch (Grundkentnisse)

Dialekte: ruhrpott, holländisches deutsch

Stimmlage: Bariton

Instrumente: Klavier, Blockflöte (gut)

Tanz: Tap Dance, Jazz Dance, Ballett

Konfektionsgröße: 48/96

 

Gewicht: 70 kg

Sonstiges: Bühnenfechten, div. Ballsportarten, Pantomime, Führerschein B
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.vincentdoddema.de